Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr BuEb

Die Feuerwehr Buochs-Ennetbürgen ist die erste Fusionierte Feuerwehr im Kanton Nidwalden.

Mittels einem Neubau von unserem Feuerwehrlokal konnten optimale Voraussetzungen geschaffen werden, um die Sicherheit für die Gemeinden Buochs und Ennetbürgen optimal sicherzustellen. 

 




Gesamtübung / Einweihung PIF

 

 

Brand gross an der Ennetbürgerstrasse 36, in Buochs.

 

Dies war die Einsatzmeldung, welche die Feuerwehr BuEb zu Schlussübung erhalten hat.

 

Das ganze Feuerwehrkorps wurde für die Bewältigung entsprechend eingesetzt. Diverse Personenrettungen unter Atemschutz, oder via Leitern mussten zügig ausgeführt werden. Weiter wurden Wassertransporte von der nahe gelegenen Engelberger Aa befohlen und aufgebaut.

Während der ganzen Übung waren über 40 Gäste hautnah mit dabei. Die vielen Ehrenmitglieder, und Behördenvertreter konnten so direkt von der Arbeit der Feuerwehr einen Augenschein nehmen.

 

Die Einweihung des neuen Pikettfahrzeugs wurde direkt im Anschluss an die Übung durch eine kurze Ansprache vom Kommandanten und der Firma Walser durchgeführt. Das Fahrzeug sowie auch alle anwesenden Feuerwehrleute segnete Elmar Rotzer und wünschte Unfallfreie Einsätze und Übungen.

 

"Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr"

 

 

 

 

Pikettfahrzeug PIF

Pünktlich zu den Herbstübungen wurde unser neues Pikettfahrzeug PIF ausgeliefert. Das Fahrzeug wurde anhand der Bedürfnisse der Feuerwehr Buochs-Ennetbürgen geplant und umgesetzt. Als mobiles Materialmagazin ist das PIF ein Fahrzeug für alle Einsätze.

Aus den Seitenfächern kann Einsatzmaterial für die Brandbekämpfung, Verkehrsregelung, Ölwehr- sowie Elementareinsätze, direkt entnommen werden. Material für die Absturzsicherung sowie ein Rettungsrucksack können ebenfalls ohne grossen Aufwand vom Fahrzeug entnommen und eingesetzt werden.

Am Heck des Fahrzeugs befindet sich eine 1.5t Hebebühne, welche auch unsere vorbereiteten Sandsack-Paletten problemlos anheben kann.

Im Innern befinden sich 4 Stellplätze für Paletten, welche grundsätzlich mit Rollmodulen vorbereitet für die Einsätze sind.

Die Rollmodule wurde so bestückt, dass diese autonom Betrieben werden können. So befindet sich zu Beispiel ein Stromerzeuger auf den jeweiligen Elementar-Rollwagen, damit ein Staubsauger oder auch eine Tauchpumpe völlig unabhängig eingesetzt werden kann. Auch das Löschmodul ist bis auf den Wasserzubringer autonom einsetzbar.

Ein multifunktionales Fahrzeug, welches den Aufgaben einer heutigen Ortsfeuerwehr gerecht wird und Reserven bietet für die kommenden neue Materialien und Anforderungen.

 

mehr lesen

Waldbrandgefahr

Nidwaldnerlauf

mehr lesen

Vereins GV